Deponiebau. Kultiviert ablagern.

Dortmunder Bausoffrecyclung / Deponiebau

Dortmunder Bausoffrecyclung / Deponiebau

Auf Müll und Schlacken entstehen Freizeitflächen für den Menschen und neuer Lebensraum für Tiere.

Basis- und Oberflächenabdichtungen auf stillgelegten und/oder aktiven Deponien sind die Voraussetzungen für eine geordnete Ablagerung bzw. Rekultivierung. Basisabdichtungen für Deponieklassen 0 bis III bestehen aus einer Kombinationsabdichtung mit mineralischen und geotechnischen Komponenten sowie einer mineralischen Entwässerungsschicht. Oberflächenabdichtungen, die nach vollzogener Stilllegungsphase den Abschluss einer Deponie bilden, werden aus unterschiedlichen Materialien – mineralische Dichtungen, Kunststoffdichtungsbahnen, Bentonitmatten u. a. – gebaut. Darauf entstehen eine Entwässerungsschicht zur Ableitung des Oberflächenwassers und eine aus Boden bestehende Rekultivierungsschicht. DBR beschäftigt das für die Ausführung benötigte, geschulte eigene Personal. Die Maschinen und Geräte hält der DBR-Fuhrpark bereit. Durch eigene Diplom-Geologen, die ihre Arbeit u. a. als Eigenüberwachung und Bauleitung in diesen Bereichen wahrnehmen, ist der Schulterschluss zwischen Bauherr und den ausführenden Kolonnen jederzeit gewährleistet. Positive Feedbacks unserer Auftraggeber bestätigen uns täglich, dass wir den richtigen Weg gehen.

Als Kinder des Ruhrgebietes sind wir natürlich eng mit der uns umgebenden Industriekultur vertraut. Durch den Rückbau in erster Linie des Bergbaus und der Stahlindustrie werden immer wieder neue Flächen geschaffen, die mit einem Flächenrecycling, das heißt dem Austausch verunreinigter gegen naturbelassene Böden, versehen werden. Auch hier kommen die DBR-Experten aus dem Deponiebau zum Einsatz.

DBR